Wellsee, Kiel Kroog Selbstportrait

Die Sparmaßnahmen beim Festausschuss

Während der kleine Flummi in meinem Kopf heute keine Ruhe gibt und wie ein Irrer querbeet hin und her springt, hämmern meine Finger auf die Tasten des Notebooks, um einen halbwegs brauchbaren Text zu verfassen.

Das klappt allerdings nur semigenial, denn Himpelchen und Pimpelchen, meine beiden Freunde klettern schon wieder auf irgend nem Berg herum und vergessen dabei, dass wir heute eigentlich zum Daumendrücken verabredet waren. Ich bin also alles andere als amused, könnt ihr euch ja vorstellen. Und so versuche ich mich nun alleine durchzuschlagen.

Sämtliche Versuche mich selber wieder auf Reihe zu bringen, sind bisher gescheitert und so schweifen meine Gedanken abermals ins Land „Weit-Weit-Weg“ ab. Da wo die grünsten Wiesen zu finden sind und die rotesten Äpfel. Da wo der Mond noch so nen angelnden Mitbewohner hat und der kreisrunde Pfannekuchenmann fröhlich durch die Gegend kugelt.

Weihnachtshase und Co.KG

Und als ich da grad so völlig in Gedanken herumträume, glaubt ihr auch gar nicht, wen ich da getroffen habe. Da steht in voller Weihnachtsmann Montur der Osterhase und blickt mich aus weit aufgerissenen Augen erschrocken an. Ganz offensichtlich ist ihm die Situation sehr peinlich. Und ich kann seinen Blicken entnehmen, dass er sich grad nicht entscheiden kann, ob er fliehen, oder in die Offensive gehen soll. Er entscheidet sich im Bruchteil einer Sekunde für die zweite Option und kommt zu mir herüber. „Guten Tag“ spricht er mich an. Und ich sag mal, dafür, dass ich normal nicht von übergroßen Hasen angesprochen werde, war ich ziemlich locker mit meinem „HI“

„Du fragst dich sicher, wieso ich als Weihnachtsmann herumlaufe, oder?“ und ich so völlig desinteressiert am Tun „ Äh weiß nicht, vielleicht, wieso?“

„Weißt du,“ setzt das Karnickel an, „das sind die neuen Sparmaßnahmen vom Festausschuss.“ Der Weihnachtsmann ist in die Jahre gekommen und nicht mehr wirklich tragbar, deshalb mach ich das jetzt, also die Geschenke verteilen und so. Er wollte ständig Tariferhöhungen, wurde immer arroganter, war dem Alkohol immer mehr zugetan, bis er zuletzt kaum noch selber vor die Tür gegangen ist. Alles mussten seine Elfen alleine machen. Und dann war da irgendwann der Unfall mit dem Schlitten, wo Rudolf fast um seine Nase gekommen wäre. Es war richtig schlimm.

Ja und dann kam irgendwann das Komitee auf mich zu und fragte, ob ich das hier machen könne. Am Anfang war ich nicht begeistert, ich finde rot steht mir nicht besonders, aber was solls, mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt. Und ausserdem hält die Mütze meine Ohren schön warm. Eigentlich bin ich auch sehr gut dabei, weil ich nämlich viel schneller bin als Mr. W. und weil ich etwas Höhenangst habe, fahr ich auch nicht mehr mit dem Schlitten, sondern laufe blitzschnell überall hin. Die Rentiere haben dadurch viel mehr Freizeit. Er hats einfach übertrieben. So ist es jetzt!

Hat ja doch jeder nur einen Platz auf Zeit

Ich höre was der Hase zu mir sagt, aber ich kann es kaum fassen. Da haben sie den Weihnachtsmann einfach ausgetauscht? Unfassbar. Unglaublich. Da bekommt der Satz „jeder ist austauschbar“ eine sehr eindrucksvolle, wahre Bedeutung. Also wenn Mr.W. austauschbar ist, dann können wir auch Chuck Norris durch Bastian Yotta ersetzen, oder den Dalai Lama durch Markus Söder. Kein Mensch würde das merken.

Auf den Schreck muß ich mich kurz setzen, fange mich im selben Moment aber direkt wieder. Vielleicht schenken wir dem was ist auch einfach zu viel Wert. Was passiert wenn man einer einzelnen Person zuviel Aufmerksamkeit schenkt, sieht man ja an Beispielen wie Russland und China. Amerika hat im Gegensatz dazu ja zumindest bewiesen das ein Höhenflug einer einzelnen Person durchaus zu stoppen ist.

Und so hat wohl auch der von Coca Cola gesponserte Mann seinen Meister gefunden und wenn selbst der nicht machen kann was er will, ohne irgendwann abgesägt zu werden, na dann besteht zumindest auch noch Hoffnung für den Rest der Welt.

Frohe Osternachten!!

(#Werbung, unbezahlt)

Schreibt mir gern was in die Kommentare, was haltet ihr von so viel ungewöhnlichen Vorkommnissen im Hause der Fabelwesen?

Wenn ihr noch mehr Kopfkino möchtet, lest weiter unter https://nikaexplainstheworld.de/2020/12/04/ich-dreh-mich-nochmal-um/

Eine Antwort auf „Die Sparmaßnahmen beim Festausschuss“

Jeder ist austauschbar, daran sollten wir immer denken, wenn wir immer und überall perfekt sein wollen. Zack sitzt der nächste auf deinem Stuhl.
Ich wünsche dir eine schöne Weihnachtszeit. LG Michaela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonniere die E-Mail Benachrichtigung bei neuen Beiträgen.