Fotoaufgabe – gefrorene Seifenblasen

Mit der Kälte, die uns im Moment im Griff hat, kann man auch fototechnisch so einiges anfangen. Wie wäre es mal mit gefrorenen Seifenblasen?

“Du spinnst doch!” War die spontane Reaktion meiner Tochter, als ich mich dick eingepackt mit Stativ und Kamera in den Garten begab und ihr erklärte, dass ich jetzt Seifenblasen einfrieren werde. “Niemals klappt das!” War der nächste Ausruf. Und so musste ich unbedingt Beweise liefern, dass das sehr wohl klappt.

Seifenblasen Mischung Spüli mit Wasser und Zucker. Dazu ein Strohhalm
Seifenblasenwasser selber machen mit Spüli, Wasser und Zucker

Seifenblasen Mischung einfach selber machen

Wisst ihr, nun sind meine Kinder mittlerweile schon so groß, dass man in meinem Haushalt leider keine Seifenblasen mehr findet, aber glücklicherweise ist diese spezielle Mische auch super einfach selber herzustellen. Dafür braucht man nur 20 ml Geschirrspülmittel, 50 ml Wasser und einen Esslöffel Zucker. Vermischt es einfach, ihr braucht dafür nicht mal ein hochwertiges Mixgerät, superpraktisch! Ihr solltet es jetzt einige Zeit stehen lassen, am besten einfach über Nacht in den Kühlschrank stellen. Der Zucker muss sich vollständig auflösen. Jetzt noch einen Strohhalm dazu und euer Arbeitsmaterial ist vollständig. Es kann losgehen!

Seifenblasen gefroren im Kerzenlicht
Eiskugel bei Nacht im Kerzenlicht

Besonderes Licht

Ob ihr das lieber am Morgen macht oder in der Nacht ist reine Geschmacksache. Wichtig ist nur, dass es frostig kalt ist. Wir brauchen definitiv Minusgrade und hier gilt einfach umso kälter desto besser. Wenn ihr die Seifenblasen auf Schnee ablegt, dann gefrieren sie noch besser. Ihr braucht etwas Geduld, es klappt vielleicht nicht sofort. Ich finde eine Seifenblase allein lässt sich auch schöner fotografieren, als mehrere, weil man dann gut auf die Strukturen fokussieren kann. Ich habe mit sehr offener Blende fotografiert, um einen Bokeh Effekt zu erzielen. Die Belichtung habe ich in diesem Fall automatisch anpassen lassen. Ich hab mit Kerzen und Taschenlampen herum experimentiert. Am Morgen war der Sonnenaufgang hilfreich. Ihr könnt da echt einiges probieren. Macht mit dem Strohhalm eine Blase und setzt sie vorsichtig auf den Schnee. Die Kamera habe ich auf ein Stativ gestellt.

gefrorene Seifenblase auf Schnee experimentieren mit Licht.
Experimentieren mit Licht

Probieren geht über studieren

Hej ihr kreativen Menschen, ihr kriegt das schon hin! Nutzt also den nächsten Frost und schwelgt ein wenig in Kindheitserinnerungen, die kommen nämlich beim Pusten von Seifenblasen ganz von selbst und unausweichlich, ihr werdet schon sehen. Und das ist total schön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonniere die E-Mail Benachrichtigung bei neuen Beiträgen.